HDYUYD Teil I: Mein Desktop

Ein Linux Desktop zeigt sich bei manchen wie ein Chameleon. Er ist extrem wandelbar und sieht sehr oft anders aus. So auch bei mir. Nur selten hält ein Wallpaper länger als eine Decade. Auch das GTK-Theme ist bei mir nicht in Stein gemeißelt und gibt über das Jahr Farben von Schwarz bis Grün wieder. Allerdings ist die Arbeitsweise, die man sich mit den Jahren angeeignet hat, meist recht stabil. Und darüber möchte ich Euch ab heute berichten.

Man sieht auf sehr vielen Seiten im Internet Screenshots von irgendwelchen Leuten. Jeder pimpt seinen Desktop wo und wie es nur geht. Das ist interessant – auch für mich, da ich mich auch an diesen Ideen bediene. Jedoch sieht man nie, wie im Hintergrund gearbeitet wird. Welche Shortcuts benutzt wer, welche Tools benutzt man heute und schnell und effektiv arbeiten zu können. Ich denke da gibt es sehr viel was man weitergeben kann. Ich möchte heute damit anfangen und meine Tools und Shortcuts zeigen.

Achso: HDYUYD?

How do you use your Desktop ;-)

Mein Desktop also

Als kleinen Einstieg möchte ich hier meinen Desktop zeigen – wenigstens so wie er zur Zeit aussieht ;-)

Wohl gemerkt mein Arbeitsplatz-Desktop.

Schlicht gehalten – zur Zeit in einem unauffälligen grau/schwarz/grün.

26 Responses to HDYUYD Teil I: Mein Desktop

  1. ‘Nur selten hält ein Wallpaper länger als eine Decade’

    Ich halte 10 Jahre dagegen für eine verdammt lange Zeit für ein Wallpaper auf dem Desktop. Obwohl ich mich schon seit knapp 25 Jahren im EDV/IT-Bereich tummle, hat bei mir in 10 Jahren meist sogar das Betriebssystem schon etliche Male gewechselt.

    *grins*

  2. Ich werd dann mal die Frage beantworten und aufzählen, was ich am meisten benutze:

    System: Linux Mint 9 mit gnome (von der uni…)

    Gnome-Do! Das Menü im panel könnte ich eigentlich entfernen…
    2mal Docky: eins unten mit Starter, geöffnete Fenster und Docklets; eins links mit den Lesezeichen und Papierkorb (autohide)
    2 Arbeitsflächen: zu wechseln mit strg+alt+pfeil bzw. mausrad oder fenster ziehen
    Mittelklick: zum kopieren von texten! das ist das was mir, wenn ich am windows rechner sitzen muss, am meisten fehlt
    Dropbox zum synchronisieren

    • Ronny

      Schon mal vielen Dank für Deinen Beitrag.

      Ihr solltet allerdings wissen, dass das erst der erste a
      Artikel einer Reihe war ;-). Gnome-Do kommt im nächsten Teil.

  3. Diesen ganzen bunten Desktop-Klimbim brauch ich nicht. Mir ist ein schnelles, praktisches und schlichtes System lieber. Wenn man mal den Schreibtischvergleich heranzieht – malt Ihr den auch so bunt an? Sucht Ihr in dem oft so bunten Desktop-Wust Eure Starter und Verknüpfungen oder findet Ihr sie?

  4. sieht sehr schick aus, für mich aber nicht zu gebrauchen. zum einen ist mein bildschirm nicht so groß, weshalb mir das dock zuviel platz wegnehmen würde. zeug auf dem desktop versteh ich sowieso nicht, aber das ist ja zum glück an sichtssache. aber dieses dock-ähnliche ding werd ich mir wohl trotzdem mal näher anschauen…

  5. Wäre ja ganz clever gewesen, gleich im Artikel auf die Sachen zu verlinken, die du so verwendest und sich nicht erst alles in den Kommentaren aus der Nase ziehen zu lassen -.-

  6. > Nur selten hält ein Wallpaper länger als eine Decade.

    Das heißt, wenn du Linux von der ersten Stunde (1992) an genutzt hast, müsstest du jetzt beim zweiten Wallpaper sein, oder? Das erste 1992, das zweite 2002, das dritte kommt dann 2012, richtig? ;-)

    • Ronny

      Hmpf.
      Ich dachte das wäre ein wenig flexibler – 10 Wochen, 10 Monate oder 10 Jahre, was macht das schon. Anscheinend hast Du aber Recht, dass es im allgemeinen immer 10 Jahre sind.

      Ich glaube diese Art von Fauxpas – immer wieder – macht einen Blog auch fernab des Themas interessanter :-)

    • Ronny

      Natürlich nicht!
      Ich muss zwischendurch auch im Intranet Applikationen entwickeln. Da ist es oft recht interessant wie der FF die Seiten darstellt und dann der IE. Deshalb musste ich mir dieses unkeusche Ding installieren.

      Aber ich schwör: Den benutze ich nur dafür!

  7. Also unabhängig davon wer welche Farben und Icons am liebsten hat, habe ich “Synpase” als Launcher lieb gewonnen. Irgendwie ungewohnt am Anfang, aber nach einiger Eingewöhnungszeit wirklich nützlich.

    • Ronny

      Immer schön langsam. Das Programm heißt Synapse was Du meinst – nur für die, die danach suchen.

      Allerdings sind wir hier erst bei Teil 1 meiner Reihe – sag es bitte niemandem weiter: der nächste Teil dreht sich genau um sowas. Aber pssssssssssssssssssssssssssssssssst

      • Ups, hab’s noch nicht so mit dieser Tastatur. *hmpf* Aber mit dem Namen hast du natürlich recht, keine Ahnung was mir da beim Schreiben passiert ist.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>