Früher, ja da gab es das oft. Eine Installation auf recht neuer Hardware erforderte den Kernelparameter „acpi=off“, damit die Installation durchgeführt werden konnte. Ansonsten wurden teils Festplatten nicht erkannt oder es gab die wundersamsten Probleme. Dass ich das letzte Mal diesen Parameter für eine Installation benötigt habe ist allerdings schon recht lange her.

BIS HEUTE…

Heute hab ich ihn wiedereinmal gebraucht. Ja. Nachdem ich einen Tag lang das Problem gesucht habe.

Neue HP DL380G7 Server wurden geliefert und sollten installiert werden. Ein löbliches Debian (6.0.6) sollte sich dort heimisch fühlen. Schon das erste Menü des Installers machte mich nachdenklich. Normalerweise kann man aus allen möglichen Sprachen auswählen – dort stand aber lediglich C (no localization) und English. Sonst nix. Dabei ging dann der halbe Tag drauf, da ich gedacht habe das Image ist defekt. Neues geladen – wieder nix. Auf einem anderen Rechner geladen und auf den Stick gepumpt – nix. Egal, einfach mal so versuchen … weiter geht’s. Dann wollte das System Firmware nachziehen … auch diese auf den Stick gemacht und wieder auf’s Neue gebootet …

Zwischenruf

Nur als Zwischeninformation. Die Rechner heute werden zwar immer schneller, jedoch brauchen sie immer länger bis die Initialisierung durch ist. Das dauert durchaus 5 Minuten und länger. Gefühlt wird das mit jedem weiteren Mal natürlich immer noch mehr :-)

Zwischenruf fertig

Die Installation lief durch. Ohne weitere Probleme. Nach dem ersten reboot wollte ich mich dann einloggen. Nada. Das root Passwort welches ich während der Installation vergeben hatte wurde nicht angenommen. Naja, es wurde ja zweimal eingegeben. Tippfehler würde ich ausschließen – es ging einfach nicht.

Da mir das Problem mit der Sprachauswahl nicht aus dem Kopf ging wollte ich weiter testen. Auf einem anderen Server – allerdings ein G6 – lief das ganze richtig. Im Bios war auch nichts zu finden was irgendwie Sinn machen würde oder wo ich mir vorstellen konnte, dass Probleme dadurch entstehen.

Am Ende hab ich mich dann an den acpi Parameter für den Kernel erinnert. Da ich eh keinen Rat mehr wusste hab ich diesen dann ausprobiert und siehe da – es geht!! Diesen Parameter hab ich schon ewig nicht mehr gebraucht. Und warum das ganze sich so äußerte kann ich auch nicht wirklich erklären. Ich möchte es hier dokumentieren, damit vielleicht jemand anderes nicht so lange suchen muss 😉